Ein Katzensprung zum harmonischen Miteinander

 

Katzen sind doch eigentlich total unkomplizierte Haustiere. Sie schnurren, kuscheln und schlafen viel, leben eigenständig ihre 9 Katzenleben und müssen nicht Gassigehen.

Wenn in ihrer Katzenwelt alles in Ordnung ist, wirken unsere Stubentiger nahezu anspruchslos. Gerät aber etwas aus dem Gleichgewicht, dann teilen sie das durch störende Verhaltensweisen mit.

 

Ganz oft braucht es dann mehr als eine Katzenwäsche. Wenn die Mieze ihre Geschäfte ausserhalb der Tolette verrichtet, ist das unangenehm - übrigens auch für die Katze selbst:

Denn wie bei den meisten anderen Säugetieren sind Kot und Urin das stärkste Kommunikationsmittel überhaupt. Doch nicht Unsauberkeit, auch andere Mittel nutzt der Stubentiger, um auf Probleme aufmerksam zu machen.

Wie zum Beispiel:

 

  • Ihre Katze isst sehr scheu oder ängsstlich und versteckt sich die meiste Zeit
  • Zerkratzen von Möbeln und Tapeten
  • Ihr Stubentiger wirkt teilnahmslos, desinteressiert oder deppresiv
  • Es gibt Probleme und Kämpfe mit Artgenossen oder anderen Tieren im oder ausserhalb des Haushalts
  • Ihre Katze zeigt zwanghaftes Verhalten wie beispielsweise übermässiges Lecken und Putzen (obwohl keine körperlichen Ursachen ersichtlich sind)
  • Die Samtpfote faucht, kratzt oder beisst, ist aggressiv gegen Menschen und andere Tiere
  • Statt wohlig zu schnurren kratzt die Katze mit ständigem Miauen (auch nachts) an den Nerven der Mitwohnenden

Auch wenn es nervt, eklig und ärgerlich ist - verstehen Sie es als Hilferuf Ihres Vierbeiners. Ich weiss, dass Verhaltensprobleme gerade bei Katzen erstmal unlösbar erscheinen, weil sie als eigenständig und unerzehbar gelten. Aber sie sind sehr kluge und sensible Tiere, bei denen Sie mit verhaltenstherapeutischem Training ein freidliches Zusammenleben erreichen können. Ich gebe Ihnen praktische Anleitungen, wie Sie Ihre Katze besser verstehen und beobachten können. Und welche Dinge Sie verändern müssen, damit Ihre Samtpfote ihr störendes Verhalten abbauen kann.

 


Verhaltenstherapeutisches Training für Katzen - so läuft das

 

Es kann ein bisschen wie Detektivarbeit sein, die Ursache für das kätzische Fehlverhalten zu finden. Deshalb starten wir mit einer Anamnese, bei der Sie einen Fragebogen ausfüllen. Anschliessend komme ich zu einem Termin zu Ihnen nach Hause, um die Katze in alltäglichen Situationen sowie ihre Umgebung kennenzulernen. Habe ich herausgefunden, was Sie und Ihre Katze für ein schnurriges Miteinander brauchen, erarbeite ich Ihr Therapiekonzept.

 

Ich begleite Ihren Fortschritt auf Terminen, die je nach Bedarf einmal pro Woche bis einmal im Monat stattfinden. Zum Ende der Therapie reichen sporadische Treffen oder die telefonische Beratung.

 

Alle Massnahmen bekommen Sie auch schriftlich zum Nachlesen und Vertiefen. Sollten trotzdem zwischen den Terminen Fragen aufkommen, zögern Sie nicht  und kontaktieren mich.

 

Ich begleite Sie auf dem Weg zu einer harmonischen Mensch-Katzen-Beziehung. Ihr erster Schritt: Kontaktieren Sie mich für eine erste Beratung oder einen Termin. Ich freue mich auf Sie!

 


Auch im Urlaub soll Ihre Katze so perfekt betreut sein wie daheim? Unsere Katzeria ist das Kuschelhotel für Ihren Stubentiger. Rundum liebevoll verwöhnt darf er sich vom ersten bis zum letzten Ferientag bei uns wohlfühlen.