· 

Methoden der Deklaration

Das Aufspalten der Zutaten nach Gewicht und Menge ist eine übliche Praxis. Die Zutaten im Hundefutter werden in der Grössenordnung nach ihrem Gewicht / ihrer Menge aufgelistet. Diejenige Zutat, welche den Hauptanteil ausmacht wird zuerst aufgeführt.

Aufspalten heisst, dass der Hersteller verschiedene Bestandteile derselben Zutat (z.B. Getreide) als getrennte Produkte (Weizen, Mais, Hafer) auflistet.

 

Beispiel

Huhn und Hühnerfleisch sind beides Huhn-Produkte

Reis, Reiskleie, Reismehl sind alles Teile derselben Zutat: Reis

 

Das Problem in der Aufspaltung liegt in der Bestimmung der Menge. Grund für diese Praxis ist die Tatsache, dass damit auf den ersten Blick die Zutatenliste besser aussieht weil die Bestandteile so hach hinten rutschen und nicht an Erster Stelle stehen.

 

Wird eine grosse Menge Reis zur Futterherstellung verwendet kann der Hersteller, der ja nur das Beste für Ihren Hund will, die Reisprodukte getrennt verzeichnen, siehe Beispiel oben. Die Reisprodukte rutschen dann in der Zutatenliste ganz nach hinten. Diese Praxis ermöglicht es, dass die Reisprodukte, welche 55% des Futters ausmachen so hinter der Zutat Fleisch welche 25% des Futters ausmacht, aufzulisten. Die Zutat Fleisch rückt so an die 1. Stelle und die Reisprodukte werden aufgeteil die Stelle 2,3 und 4 einnehmen da die einzelne Zutat weniger als 25% ausmacht. Zusammengenommen ist Reis jedoch der grösste Teil des Futters. 

 

Viele Hersteller geben die Menge der Zutaten dennoch nicht bekannt. So muss aus den Angaben und Informationen die vorliegen eine Bewertung gemacht werden. Im Geist sollte man immer die Mengen an Fleisch und die Mengen an Getreide oder Gemüse/Obst separat "anhäufen". 

Wenn genug tierisches Protein in Form von Fleisch im Futter ist hat der Hersteller ein Interesse, dies genau mitzuteilen.

 

Das Aufspalten kann auch dazu dienen, das Vertrauensniveau beim Kunden zu erhöhen. Wenn an der Spitze der Liste Hühnerfleisch steht kann das bewirken dass Sie zum Schluss kommen, dass tatsächlich ein angemessener Anteil an Huhn im Futter enthalten ist.

 

Die Bezeichnung Hühnerfleisch jedoch bedeutet: Fleisch vom Huhn im Rohzustand inkl. der Feuchte von rund 75%. Es ist wahrscheinlich dass die wahre Position dieser Zutat (ohne Feuchte) korrekterw4eise weiter unten in der Zutatenliste aufgeführt sein müsste als dies tatsächlich der Fall ist. Die Feuchte im Fleisch macht bis zu 80% aus, von 1 kg Rohfleisch bleiben dann noch rund 200 g.

 

Wenn jedoch die Zutat Hühnerfleischmehl deklariert ist, dann können wir davon ausgehen, dass genügend Huhn im Futter ist, da dies der getrocknete Zustand ist. Hier hat die Auflistung vor den anderen Zutaten unter Umständen eine Berechtigung.